Donnerstag , 23 November 2017

Mannesmann M12986

mannesmann logo

 

Den achten Platz in unserem Hochdruckreiniger-Test belegt der Mannesmann M12986. Es handelt sich dabei um ein weniger zufriedenstellendes Modell der mittleren bis gehobenen Preiskategorie. Sowohl hinsichtlich der Leistung als auch hinsichtlich der Handhabung liegt er hinter unseren vorplatzierten Geräten.

Mannesmann Hochdruckreiniger 1750 W, fahrbar, M12986

Preis ab:

2.6 von 5 Sternen (10 Kundenmeinungen auf amazon.de)

Leistung und Verarbeitung

Auf den ersten Blick wirkt der Mannesmann Hochdruckreiniger nicht sehr hochwertig. Zudem macht die Rückseite einen recht ungeordneten und wenig übersichtlichen Eindruck. Für ein Modell dieser Preisklasse hätten wir vom Design her mehr erwartet.

Angegeben wird ein maximaler Wasserdruck von 150 bar und eine Fördermenge von bis zu 360 Litern in der Stunde. Die Leistung liegt bei 1400 Watt. Beim Gebrauch allerdings wirkt der Hochdruckreiniger weniger kraftvoll, als die Angaben erwarten lassen. Die Reinigung erweist sich im Test dadurch zeitintensiver.

Positiv ist uns dagegen die Vario-Strahldüse aufgefallen, an der Sie die Leistung regulieren können. Zudem verfügt das Modell über eine Auto-Stopp-Funktion. Dadurch laufen die Pumpe und der Motor nicht weiter, sobald Sie den Hebel loslassen.

Handhabung & Ausstattung

Der Zusammenbau des Mannesmanns M12986 gestaltet sich als relativ einfach und auch die Gebrauchsanleitung ist verständlich verfasst. Bei der Handhabung fällt aber auf, dass der Schlauch und die Hochdruckpistole nicht so einfach anzuschließen sind wie bei anderen Modellen dieser Klasse. Das Stromkabel und der Wasserschlauch können an dem Hochdruckreiniger aufgehängt werden.

Die Haken dafür befinden sich allerdings an den Seiten. Dadurch braucht das Gerät mehr Platz bei der Aufbewahrung als Modelle, bei denen sich die Aufhängungen an der Rückseite befinden. Zudem gestalten sich Kabel und Schlauch als sperrig und lassen sich somit nur sehr schwer auf die Haken wickeln.

Der Mannesmann M12986 kommt nur mit einem sehr spärlichen Lieferumfang, was die Anwendungsmöglichkeiten einschränkt. Neben dem Gerät werden lediglich die Vario-Strahldüse und eine Hochdruckpistole mitgeliefert. Wir vermissen hier weitere Aufsätze und Düsen wie etwa einen Dreckfräser oder einen Terrassenreiniger.

Hinsichtlich der Handhabung ist uns dagegen positiv aufgefallen, dass der Mannesmann über eine Auslösesperre verfügt. Dadurch kann das Gerät nicht unbeabsichtigt gestartet werden. Zudem bieten die Länge des Wasserschlauchs und des Stromkabels einen ausreichenden Aktionsradius.

2.6 von 5 Sternen (10 Bewertungen)
Preis ab: Euro

Technische Eckdaten

  • Wasserdruck: maximal 150 bar
  • Maximale Fördermenge: 360 Liter pro Stunde
  • 6 Meter langer Schlauch
  • Leistung: 1400 Watt
  • Gewicht: 8 kg

bei amazon.de ansehen!

  Den achten Platz in unserem Hochdruckreiniger-Test belegt der Mannesmann M12986. Es handelt sich dabei um ein weniger zufriedenstellendes Modell der mittleren bis gehobenen Preiskategorie. Sowohl hinsichtlich der Leistung als auch hinsichtlich der Handhabung liegt er hinter unseren vorplatzierten Geräten. Leistung und Verarbeitung Auf den ersten Blick wirkt der Mannesmann Hochdruckreiniger nicht sehr hochwertig. Zudem macht die Rückseite einen recht ungeordneten und wenig übersichtlichen Eindruck. Für ein Modell dieser Preisklasse hätten wir vom Design her mehr erwartet. Angegeben wird ein maximaler Wasserdruck von 150 bar und eine Fördermenge von bis zu 360 Litern in der Stunde. Die…

Review Übersicht

Reinigungsergebnis
Bedienung
Leistung
Preis-/ Leistung

Ausreichend (4,0)

Zusammenfassung : Der Mannesmann 12986 hat in unserem Praxistest leider enttäuscht. Zu viel Potential verschenkt - da hilft auch der relativ günstige Anschaffungspreis nicht.

49