Startseite > Ratgeber > Praktische Hilfe gegen Verschmutzungen: Der Hochdruckreiniger

Praktische Hilfe gegen Verschmutzungen: Der Hochdruckreiniger

Hochdruckreiniger PflastersteineWege zu reinigen, die Felgen zu putzen oder anderweitig Verschmutzungen zu entfernen kann mit viel Aufwand verbunden sein. Gerade, wenn Sie mit Bürste und Wassereimer zur Tat schreiten. Glücklicherweise muss das heute nicht mehr so sein, sondern Sie können sich für einen Hochdruckreiniger entscheiden. Eine einfache Lösung, welche aber in vielen unterschiedlichen Bereichen zum Einsatz kommt. Dabei haben sich die Geräte über die Jahre ständig verbessert, denn heute gibt es viele unterschiedliche Aspekte, die beim Kauf wichtig sind. Ein Hochdruckreiniger Test 2021 ist deshalb die beste Anlaufstelle, denn darüber erfahren Sie alles nötige, um das beste Gerät für den eigenen Bedarf zu kaufen.

Was ist ein Hochdruckreiniger?

Vor einigen Jahren waren Hochdruckreiniger lediglich Waschanlagen oder professionellen Betrieben vergönnt, doch heute kann sich jede Privatperson von den Vorteilen des Reinigers überzeugen. Grundsätzlich handelt es sich um ein Arbeitsgerät, welches mithilfe von Wasserdruck hartnäckige Verschmutzungen entfernt. Je nach Modell liegt der Wasserdruck zwischen 15 und 1.000 bar.

Auch, wenn die Reiniger auf den ersten Blick alle recht ähnlich wirken, gibt es dennoch große Unterschiede. Besonders, wenn Sie einmal einen Blick ins Innere werfen. Entweder wird der Hochdruckreiniger elektrisch oder per Verbrennungsmotor betrieben. Alternativ dazu gibt es auch Angebote mit Hydraulikmotor- oder Zapfwellen-Antrieb.

Die Funktionsweise hinter dem Hochdruckreiniger ist leicht zu verstehen. Im Inneren liegt eine Kolbenpumpe vor. Sie kann als das Herzstück bezeichnet werden, denn ohne jene funktioniert nichts. Meist besteht sie aus Messing oder hochdruckfestem Aluminium. Damit das Wasser im Anschluss herausgespritzt werden kann, erfolgt eine Versorgung über den Wasseranschluss. Mithilfe des Hubkolbens wird das Wasser anschließend unter Druck gesetzt. Allerdings muss bedacht werden, dass das Wasser auf seinem Weg zur Sprühlanze (dem Ausgang) an Druck verliert.

Von daher gilt es beim Kauf zwischen Maximal- und Arbeitsdruck zu unterscheiden. Das heißt, der Maximaldruck ist derjenige, welcher direkt nach dem Kolbeneinsatz erreicht wird. Hingegen ist der Arbeitsdruck, was vorne aus der Sprühlanze kommt. Je nach Qualität des Geräts kann es hier einen Unterschied von bis zu 40 bar geben. Das muss beim Kauf auf jeden Fall bedacht werden, da der Wasserdruck im Anschluss vielleicht nicht ausreicht.

Zahlreiche Einsatzgebiete erschließen

Ein Hochdruckreiniger ist recht vielseitig anwendbar und kann deshalb in etlichen Bereichen zum Einsatz kommen. Die von uns aufgelisteten Möglichkeiten sind lediglich eine kleine Auswahl, um sich einen Überblick darüber zu verschaffen, was mit dem Gerät alles möglich ist.

Terrasse: Wohl einer der häufigsten Einsatzgebiete ist die Terrasse. Über die Jahre setzen sich verschiedene Verschmutzungen ab, welche mit einem simplen Besen nicht entfernt werden können. Bei einem Hochdruckreiniger ist das anders, denn durch den starken Wasserdruck werden auch hartnäckige Verunreinigungen weggespült. Besonders Moos, Erde, Verfärbungen und mehr sind kein Problem und gehören schon bald der Vergangenheit an.

Wege: Ebenfalls ein sehr klassisches Einsatzgebiet sind Wege, worunter auch Treppen fallen. Steinwege verschmutzen mit der Zeit, sodass deren ursprüngliche Schönheit langsam verloren geht. Doch noch ein Problem kommt auf Sie zu, denn solche Verschmutzungen können die Rutschgefahr um ein Vielfaches erhöhen. Von daher sollten Wege sowie Treppen mit einem Hochdruckreiniger bearbeitet werden. Im Handumdrehen spritzt der Wasserdruck jegliche Verunreinigungen davon.

Hauswände: Genauso wie der Boden verschmutzen auch Hauswände mit den Jahren. Regen, Schnee und Ähnliches spritzen gegen die Wand und verfärben sie. Irgendwann lassen sich diese Verfärbungen nicht mehr einfach mit einem feuchten Tuch wegwischen. Besonders schwer ist das bei Wänden, welche eine gewisse Struktur aufweisen. Auch jetzt kann der Hochdruckreiniger Wunder wirken, denn Wasser kommt in jede noch so kleine Ritze. Hauswände strahlen also in Kürze wie neu.

Weiteres: Die Anwendungsgebiete sind selbstverständlich noch deutlich umfangreicher, wobei Sie einfach Ihrer Kreativität freien Lauf lassen sollten. Zum Beispiel können Sie Autofelgen von Dreck befreien, aber auch Müll- oder Regentonnen säubern. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, ob das Material dem erhöhten Wasserdruck auch standhält. Bei zu empfindlichen oder weichen Materialien kann es ansonsten zu Beschädigungen kommen. Sind Sie sich also nicht zu 100 Prozent sicher, testen Sie das Gerät lieber an einer kleinen und unauffälligen Stelle. So gehen Sie sicher, dass nichts beschädigt.
hochdruckreiniger Garten Panele

Mehr Reinigungskraft

Der Wasserdruck reicht in den meisten Fällen vollkommen aus, doch manchmal benötigen Sie noch etwas mehr Hilfe, um hartnäckige Verkrustungen und Ablagerungen zu entfernen. Nun ist Reinigungsmittel die beste Lösung. Besonders simpel ist das bei einem Hochdruckreiniger mit Wassertank, denn so können Sie einfach etwas Reinigungsmittel hinzugeben und schon wird der Wasserdruck mit mehr Reinigungskraft verbunden.

Das ist gerade im Haus- und Gartenbereich sinnvoll, wo Sie zum Beispiel Fassadenreiniger nutzen können, welcher einen Bleicheffekt mitbringt. Das erhöht die Sauberkeit und verhindert zudem das Nachwachsen von Algen, welche sich gerne an Wänden und auf Böden absetzen. Sollten Sie nicht über einen integrierten Tank verfügen, gibt es oftmals die Möglichkeit, das Reinigungsmittel extern zuzumischen. Alternativ kann das Reinigungsmittel auch vorher auf die Fläche gegeben werden und kurz einwirken. Im Anschluss spritzen Sie den gelösten Schmutz einfach weg.
Dachpfannen vorher nachher Dampfstrahler

Ein Test ist eine große Hilfe

Hochdruckreiniger gehören aktuell zu einer der beliebtesten Reinigungshelfern, weshalb die Auswahl groß und umfangreich ist. Leider führt es auch dazu, dass es viele schwarze Schafe gibt. Jene wollen nur das große Geld machen, wobei die Geräte nicht sonderlich überzeugen. Aus diesem Grund sollten Sie sich für den Kauf etwa fünf Minuten Zeit nehmen. Prüfen Sie in Ruhe, was das jeweilige Produkt ausmacht und kaufen Sie dann ein. Möchten Sie sich nicht selbst durch das große Sortiment kämpfen, entscheiden Sie sich für einen Test.

Er hat den Vorteil, dass er die Arbeit bereits für Sie übernommen hat. Statt selbst die verschiedenen Produkte miteinander zu vergleichen, überlassen Sie das dem Test. Nicht zu vergessen ist, dass sich Experten mit den Hochdruckreinigern beschäftigen. Insofern können diese Vor- und Nachteile feststellen, welche Ihnen als Laie vielleicht entgangen wären. Von daher sollten Sie sich immer für einen Hochdruckreiniger Test entscheiden.

Es ist die einfachste und schnellste Möglichkeit, an das perfekte Gerät für Ihren Bedarf zu kommen. Ganz nebenbei: Sie sparen auch Geld, denn oftmals müssen Sie nicht viel für einen Hochdruckreiniger ausgeben. Es gibt etliche günstige Produkte, welche genauso oder sogar mehr überzeugen wie die teuren Vertreter. Das erfahren Sie aber nur, wenn Sie sich einen Test ganz genau anschauen.